Bestleistungsfestival in Dortmund

Die U16 nutzte die letzte Gelegenheit, um Qualifikationen für die Nordrhein-Hallenmeisterschaften zu erbringen und mehrere weitere Trainingsgruppen schlossen sich ihr an. Die Fahrt nach Dortmund lohnte sich offensichtlich für alle: am Ende des Tages standen sagenhafte 43 neue Bestleistungen auf dem Papier.
Gleich zwei Athleten der U16 dürfen sich zudem noch auf die Landesmeisterschaften in zwei Wochen freuen. Bei seinem Wettkampfdebut sprintete Phillip Baehr (M14) in 8,44sec zur A-Norm über 60m und verpasste die Norm über 800m nur knapp. Leonie Strünck (W14) fügte zu ihren Normen über 60m Hürden und über 800m noch die B-Norm im Kugelstoßen hinzu, lief zur neuen Bestzeit über 60m und zeigte sich konstant über 60m Hürden und im Weitsprung. Finja Meiler (W14) verbesserte sich über 60m und im Kugelstoßen deutlich und Maximilian Koch (M15) feierte nach überstandener Krankheit sein Debut über 60m und 800m, während Tristan Schuhmann (M14) seine Fähigkeiten über 60m und im Weitsprung unter Beweis stellte.
Gleich zwei Athletinnen stachen in der WJ U14 hervor. Celina Bischoff (W13) blieb in 8,83sec über 60m erstmals unter neun Sekunden und wurde später zeitgleich Vierte im Hochsprung mit 1,41m und Dritte im Weitsprung mit 4,45m - zweimal PB. Auch Lilly Laserich (W13) stellte drei neue Bestleistungen auf. Über 60m Hürden sprintete sie in 10,86sec auf Platz 2; 7,64m im Kugelstoßen bedeuteten Platz 3. Außerdem sprang sie erstmals über 1,30m hoch. Isabell Trübner (W13), Finnja Bartels (W13), Jette Bramsiepe (W13), Thea Hüther (W13) und Nike Menz (W12) brachten alle ebenfalls mindestens eine neue Bestleistung mit nach Hause.
Seinen Sieg gebührend feiern durfte Luca Soddemann (M12) nach 2:49,24min. über 800m, nachdem er schon zur Bestzeit über 60m gesprintet war und im Weitsprung getestet hatte. Über Bronze durfte sich Julius Zierdt (M13) nach 8,38m im Kugelstoßen freuen, der sich auf der Bahn sowohl über 60m als auch über 800m verbessert zeigte. Lukas Thiedemann (M12) freute sich bei seinem Debut im Kugelstoßen mit 5,64m ebenfalls über Bronze und bewies sich zudem im Sprint und im Weitsprung.
Der einzige männliche Vertreter in der U12 Jakob Zierdt (M10) zeigte seine Stärke vor allem im Weitsprung und über 800m, war aber auch auf seiner Lieblingsstrecke über 50m schnell unterwegs.
Die beiden Antonias lieferten sich über 800m ein packendes Duell, in dem diesmal Antonia Rüenauver (W11) in 2:58,31min. erstmals unter drei Minuten blieb und die Nase vor Antonia Geers (W11) in 3:00,29min. hatte. In ihrem Windschatten lief auch Pia Kauffmann (W11) zur neuen Bestzeit. Erstmalig in einer Leichtathletikhalle am Start waren Lotte Kunkel (W10) und Kajsa Meiler (W10), die ebenso wie die drei anderen ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellten.
Erfolgreichste Athletin aus der WJ U18+ war einmal mehr Viktoria Heising (U18), die über 60m in 8,24sec und über 400m in 59,72sec jeweils in Bestzeit siegte. Hanna Kowalski (U18) steigerte ihre beiden Sprintbestzeiten über 60m und über 200m, während auch Clara vom Hove (U20) und Lea Göttgens (U23) auf diesen Distanzen testeten.

Zurück